Der CAD/CAM Steg

Die Versorgung des unbezahnten Unterkiefers stellt sicherlich eine der großen Herausforderungen für den Zahnarzt und Zahntechniker dar. Der Einsatz von Implantaten zur stabilen Verankerung der Unterkieferprothese bietet hier sicherlich gute Möglichkeiten. Verschiedenste Ansätze werden mittlerweile genutzt, wobei deren Einsatz einerseits von den anatomischen Gegebenheiten aber auch von den finanziellen Möglichkeiten des Patienten abhängen. Die kostengünstigste implantatgetragene Lösung bietet hier die Verwendung von zwei Implantaten im Bereich der 3-er, die mit 2 Locatoren oder zwei Kugelknopfankern versehen werden. Stegretinierte Versorgungen zeigen einen höheren Herstellungsaufwand, da diese im Unterkiefer idealerweise auf 4 intraforaminär gesetzten Implantaten gefertigt werden. In der Vergangenheit wurden derartige Stege entweder aus konfektionierten Einzelteilen zusammengeschweißt oder – gelötet oder als Steggeschiebe im Einstückguss gefertigt. Die Spannungsfreiheit war dabei meist nur mit einem erheblichen Aufwand zu erreichen und stellte für den Zahntechniker immer eine große Herausforderung dar. Oftmals musste der Steg wieder auseinandergeschnitten werden, um diesen dann erneut zu lasern oder zu löten. Aufgrund dieser Tatsachen wurden Versorgungen mit Kugelknopf oder Locatoren den stegretinierten Unterkieferversorgungen in der Vergangenheit vorgezogen.